Seite wählen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

BIM für FM oder wie kann man die Instandhaltung von Gebäuden während der Betriebsphase erleichtern?

22. Februar 2022

BIM für FM ist eine neue Anwendung des BIM-Konzepts, um die Instandhaltung eines Gebäudes durch eine Erweiterung des Anwendungsbereichs zu erleichtern und zu optimieren. Durch die Verknüpfung des digitalen Modells des Gebäudeentwurfs mit Sensoren, die auf den Anlagen installiert werden, und IPS-Software, hilft BIM für FM dem Wartungspersonal, die Betriebskosten durch die Optimierung ihrer Einsätze zu senken.

Transparentes Gebäude

Von BIM für den Bau zu BIM für FM

Was ist BIM?

Der Begriff BIM steht für „Building Information Modeling“ (Gebäudedatenmodellierung) bzw. „Building Information Management“ (Gebäudeinformationsmanagement). Es handelt sich um eine Methodik, die auf der Verwendung eines dreidimensionalen digitalen Modells (oder digitalen Zwillings) basiert, das die intelligente Strukturierung von Informationen über den Bau oder den Betrieb eines Gebäudes oder sonstiger Arbeiten ermöglicht.

Das in den 1960er Jahren begonnene BIM-Konzept hat sich in den 2010er Jahren weiterentwickelt und ist heute in der Baubranche weit verbreitet.

Lesen Sie auch: Was ist OPEN BIM?

BIM und das Bauwesen

In der Baubranche spielt die BIM-Software aufgrund ihrer ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile zunehmend eine wichtige Rolle. Durch den intelligenten Datenaustausch und die Erstellung dynamischer 3D-Modelle trägt BIM zur Vereinheitlichung der Methoden und zur Verkürzung der Bauzeit bei.

Dieses Instrument erweist sich im Kontext sich ständig ausweitender Bauprojekte unter Einbeziehung immer mehr Beteiligter und angesichts einer wachsenden Zahl von Zwängen als besonders nützlich. BIM ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit, indem es ein gemeinsames Referenzsystem bereitstellt, das es allen Projektpartnern ermöglicht, die gleiche Sprache zu sprechen und einen gemeinsamen Kurs zu verfolgen.

In der Praxis kann durch den Einsatz eines 3D-Modells das Projekt als Ganzes visualisiert werden und eventuelle Mängel oder Unzulänglichkeiten können vor der Umsetzung erkannt werden. BIM kann nun problemlos mit anderen Computerwerkzeugen verknüpft werden, z. B. mit Software für Architekten oder Planungsbüros.

Durch den Austausch in Echtzeit und die Automatisierung der Modellierung ermöglicht die modellbasierte Simulation eine Vorab-Überprüfung des Projekts, um Baumängel zu vermeiden und die geltenden Vorschriften einzuhalten. Dieses Modell kann sogar während der Bauphase aktualisiert werden, um die richtige Organisation und optimale Koordinierung der von den verschiedenen Beteiligten durchgeführten Arbeiten zu gewährleisten.

Der kooperative Aspekt von BIM ist ein echter Vorteil für die Optimierung von Kosten und Terminen: Bauunternehmer, Architekten, Projektleiter und Ingenieure können bei einem konkreten Projekt leichter zusammenarbeiten. Deshalb wird dieses Instrument nun auch über die Bauphase hinaus für den Betrieb und die Wartung eingesetzt.

BIM für FM im Dienste der Instandhaltung

Die Bedeutung der Betriebskosten von Gebäuden

Bei den Gesamtkosten eines Gebäudes, die über dessen gesamten Lebenszyklus berechnet werden, machen die Investitionen für Betrieb, Instandhaltung und Abriss im Durchschnitt 75 % aus, während sie für die Planungsphase nur 5 % und für den Bau 20 % betragen. Außerdem sind betriebsbezogene Tätigkeiten nach den Humanressourcen die zweitgrößte Quelle für Unternehmensausgaben.

Warum vor diesem Hintergrund also nicht BIM nutzen, um die Instandhaltung von Gebäuden zu verwalten und die Kosten während der Betriebsphase zu optimieren?

Wie funktioniert BIM für FM?

Bis vor kurzem wurde BIM viel häufiger in der Bauphase als in der Betriebsphase eingesetzt, obwohl dies die längste Phase des Lebenszyklus eines Gebäudes ist und viele Vorteile für eine hochwertige Instandhaltung von Objekten bietet.

Die Verwendung eines 3D-Modells ermöglicht die Überwachung der Belegung, der Abnutzung oder des Energieverbrauchs eines Gebäudes: das ist BIM für FM. So haben die Wartungsteams einen umfassenden Überblick über die Anlagen, an denen sie arbeiten, einschließlich der im Laufe der Zeit vorgenommenen Änderungen und Verbesserungen.

Das 3D-Modell ermöglicht es ihnen, den Standort von Elementen und technischen Räumen leicht zu identifizieren, aber auch und vor allem ihre Einsätze und die Zweckmäßigkeit dieser Einsätze zu optimieren. Genau wie in der Bauphase ermöglicht BIM für FM eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren der Gebäudeinstandhaltung. Es erleichtert insbesondere die Einhaltung von Vorschriften, das gegenseitige Verständnis für die von anderen bereits geleistete Arbeit und damit die allgemeine Konsistenz der Instandhaltung.

BIM

BIM für FM und IPS-System

Die größte Herausforderung von BIM für FM besteht darin, die Kontinuität zwischen dem Entwurfsmodell des Gebäudes und seiner Instandhaltung zu gewährleisten. Dazu muss das BIM der Betriebsphase auf dem ursprünglichen BIM aufbauen und als eigenständige Einheit betrachtet werden, die die für den Betrieb relevanten Elemente enthält und angepasst werden kann.

Konkret besteht die Implementierung von BIM für FM zur Verwaltung der Instandhaltung eines Gebäudes zunächst darin, die Daten aus dem digitalen Planungsmodell in eine IPS-System-Software (IPS = computergestütztes Instandhaltungs-, Planungs- und Steuerungssystem) zu extrahieren. Anschließend werden die Weiterentwicklungen des Gebäudes mit Hilfe von Computerverbindungen und -anwendungen in das ursprüngliche Modell integriert, um einen digitalen Zwilling des Gebäudes zu erhalten, der sich in Echtzeit weiterentwickeln kann.

Auf diese Weise kann die Instandhaltung dank Belegungsüberwachung, Interventionsmanagement, Arbeitsüberwachung usw. so genau wie möglich auf die Bedürfnisse des Gebäudes abgestimmt werden. Bei einem Geräteausfall oder einer technischen Störung beispielsweise empfängt das IPS-System die Informationen und erzeugt einen Alarm, der automatisch eine Interventionsanforderung auslöst.

Darüber hinaus ist es wichtig, die richtigen Informationen in das digitale Modell des Gebäudebetriebs aufzunehmen. Das BIM für das Betriebs- und Instandhaltungsmanagement muss daher von Anfang an die Erwartungen an das Projekt und die Art und Weise, wie die Informationen strukturiert werden, festlegen. Durch die Effizienz der gewählten IT-Instrumente und die Anwendung von Methoden, die an die aktuellen Bedürfnisse angepasst sind, ist daher eine langfristige Überwachung, gezielte Instandhaltungsmaßnahmen und eine kohärente Verwaltung möglich.

Lang- oder sogar mittelfristig kann sich die Investition in die Implementierung von BIM für FM für ein Unternehmen, das für den Betrieb eines Gebäudes verantwortlich ist, als sehr rentabel erweisen. Durch die Wahl der richtigen digitalen Werkzeuge und ein kohärentes Konzept wird das Unternehmen seine Betriebskosten erheblich senken, die Lebensdauer und die Leistung aller Anlagen des Gebäudes erhöhen und in der Lage sein, wirksam auf die ökologischen Herausforderungen zu reagieren, die sein Geschäft immer stärker belasten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie sich auch unser Webinar über die Vorteile von BIM für das Facility Management (Englisch) anschauen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie sich gerne an unsere Experten wenden. Klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link, um ein Gespräch zu beginnen.

Verwandte Beiträge