Seite wählen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Verhaltensänderung im Büro erfordert mehr als nur die richtigen Aufkleber

  • Technologische Lösungen sind notwendig, um räumliche Distanzierung messen und optimieren zu können
  • „1,5-m-Büro“ tritt in die zweite Testphase ein, mit dem Ziel, die Arbeitsumgebung langfristig zu optimieren

Amsterdam, 14. September 2020 – Das internationale Beratungsunternehmen Cushman & Wakefield gab soeben die ersten Analyseergebnisse zur Nutzung des Testaufbaus des 1,5-m-Büros bekannt. Das Konzept, das im April dieses Jahres gestartet wurde, ist Teil der „Total Workplace Strategy“ (Gesamtstrategie für den Arbeitsplatz) des Immobilienberatungsunternehmens und dient im Büro von Cushman & Wakefield im Amsterdamer Stadtviertel Zuidas als „Living Lab“. Durch unmissverständliche Aufkleber, transparente Kommunikation, Laufwege, zusätzliche Hygienemaßnahmen und Bewegungssensoren wurde eine Umgebung geschaffen, in der man sicher arbeiten kann.

6 feet office with Exceedance
Quelle: Cushman & Wakefield und Spacewell

Die Umrüstung eines Büros für die aktuelle 1,5-Meter-Abstandsregel ist komplexer als einfach nur Schreibtische zu entfernen und sich häufiger die Hände zu waschen. Die 1,5-m-Büroumgebung ist mit eindeutigen visuellen Abgrenzungen, Verhaltensprotokollen und Bewegungssensoren ausgestattet. Bewegungssensoren sind wichtig, um festzustellen, ob sich das Verhalten tatsächlich geändert hat und die Mitarbeiter sich (noch) an die Vorschriften und Protokolle halten. Bisher zeigen die Daten der Bewegungssensoren, dass die „räumliche Distanzierung“ am Arbeitsplatz weitgehend – d. h. in 87 % der Fälle – erfolgreich ist. Auftretende Engpässe lassen sich meist leicht lösen.

Die verbleibenden 13 % der Fälle, in denen der Standard nicht vollständig erfüllt wird (siehe Grafik), befinden sich in den meisten Fällen in der Nähe von Arbeitsplätzen. Verantwortung zu übernehmen und weiterhin zu kommunizieren scheint entscheidend zu sein, um eine sichere, aber vor allem angenehme Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiter zu schaffen und zu erhalten.

Asaël Akkerman, Leiter Arbeitsplätze bei Cushman & Wakefield: „Die gegenwärtige Situation, in der räumliche Distanzierung die Norm ist, macht die Einhaltung bestimmter Vorschriften dringend erforderlich. Aus unserer Erfahrung auf dem Gebiet der Total-Workplace-Beratung und den Daten von Bewegungssensoren wissen wir seit Jahren, wie die Arbeitsplatzgestaltung optimiert werden kann. Für uns bestätigt dieses erste Ergebnis die Bedeutung von Technologielösungen.“

Spacewell-Technologie

Mit Hilfe intelligenter Gebäudetechnologie des Kooperationspartners Spacewell sammelte Cushman & Wakefield Daten zur Belegung und Bewegung in der Büroumgebung. Die Messungen, über die jetzt berichtet wird, beziehen sich auf den Zeitraum Mai, Juni und Juli 2020, einen Zeitraum, in dem die Belegung der niederländischen Hauptniederlassung von Cushman & Wakefield im Vergleich zur Nutzung vor COVID-19 schrittweise auf 50 % erhöht wurde.

Folgende Faktoren wurden gemessen:

  • Belegungsgrad im Büro
  • Nutzung von geschlossenen und offenen Räumen und Arbeitsplätzen
  • Laufwege der Bürobenutzer
  • Einhaltung der Richtlinien für räumliche Distanzierung
  • Umweltfaktoren, einschließlich Raumluftqualität, Temperatur und CO2

Um sicherzustellen, dass es weniger Verstöße gegen die 1,5-m-Abstandsregel gibt, wurden die Dashboards optimiert und neue Messparameter hinzugefügt. Eine bessere Berichterstattung ermöglicht es, das Umfeld der Arbeitsplätze zu kontrollieren und zu verbessern, sowohl kurzfristig als auch längerfristig, wenn die „räumliche Distanzierung“ abgebaut werden kann.

Umgestaltung des Büros

Nach Ansicht von Cushman & Wakefield hat die COVID-19-Pandemie die Veränderungen in der Büronutzung beschleunigt. Das Büro ist nicht mehr nur ein Büroarbeitsplatz, sondern wird zum Ort der Zusammenarbeit, Kreativität und (informellen) Begegnung. Ein Vergleich der Daten mit einer Messung der Belegung vor COVID-19 im Juli 2019 zeigt, dass sich die Belegung der Arbeitsplätze fast verdoppelt hat (von 33 % auf 62 %). Dies lässt sich durch die eingeführten Maßnahmen des 1,5-m-Büros erklären, wie z. B. weniger Schreibtischplätze und die vorgeschriebene Reservierung von Schreibtischplätzen.

Darüber hinaus wird der Qualität des Arbeitsplatzes viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Abgesehen von Gesundheit und Sicherheit werden auch andere Aspekte wie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, die Qualität der Ausstattung und die Konzentrationsfähigkeit verbessert.

Wohlbefinden und Gesundheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz werden für jeden Arbeitgeber immer wichtiger und werden es auch bleiben. Zurzeit beginnt die zweite Testphase im „Living Lab“ im Amsterdamer Zuidas, in der die gewonnenen Erkenntnisse in modifizierte Büroeinrichtungen umgesetzt werden sollen, die langfristig für ein erfolgreiches Arbeiten in Unternehmen optimal geeignet sind.

In seinem How-to guide for reopening your workplace (Leitfaden für die Rückkehr an den Arbeitsplatz), der kostenlos heruntergeladen werden kann, hat das Immobilienberatungsunternehmen alle Richtlinien auf der Grundlage von (internationalen) Daten und Erfahrungen zusammengestellt.

Über Cushman & Wakefield

Cushman & Wakefield (NYSE: CWK) ist ein führendes globales Unternehmen für professionelle Dienstleistungen im Bereich Gewerbeimmobilien. Als strategischer Berater generiert das Unternehmen einen nachhaltigen Mehrwert, indem es Kunden bei der Formulierung der bestmöglichen Immobilienentscheidungen und -lösungen anleitet und die Verantwortung für deren Umsetzung übernimmt. Cushman & Wakefield ist einer der weltweit größten strategischen Berater im Bereich Gewerbeimmobilien mit ca. 53.000 Mitarbeitern in ca. 400 Büros in 60 Ländern. Im Jahr 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 8,8 Milliarden US-Dollar mit Kernaktivitäten wie Immobilien-, Facility- und Projektmanagement, Leasing, Kapitalmärkte, Bewertungen und anderen Dienstleistungen. Weitere Informationen finden Sie auf www.cushmanwakefield.com und über LinkedIn.

Über Spacewell

Spacewell ist Teil der börsennotierten Nemetschek Group. Als eine der weltweit führenden Unternehmensgruppen deckt Nemetschek mit ihren Softwarelösungen den kompletten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten ab und führt ihre Kunden in die Zukunft der Digitalisierung. Mit Spacewells innovativer Technologie und Softwarelösungen, die Lebenszyklusdaten, Best-Practice-Prozesse und nutzbare Erkenntnisse auf einer einzigen Plattform zusammenführen, können Kunden weltweit die Leistung ihrer Immobilienanlagen verbessern. Das Produktportfolio von Spacewell umfasst MCS (CAFM), Axxerion (Immobilien- & Facility-Management), O-Prognose (Langzeitwartung), Cobundu (intelligente Gebäudeplattform) und Advisory Services (Beratungsdienste). Spacewell wurde 1989 gegründet und beschäftigt heute mehr als 300 Mitarbeiter an 10 Standorten. Weitere Informationen finden Sie auf www.spacewell.com und über LinkedIn.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihr Büro weiter an die 1,5 m-Welt anzupassen? Entdecken Sie unsere Lösungen